Ich werde hier laufend neue Erlebnisse schildern. 

KaterinaKaterina (2010) erschien 2017, auf Grund einer Einweisung, im Kinderheim. Die Mutter hat kein Zuhause und ist Alkoholikerin. Sie liess das Kind oft bei fremden Leuten und erzog es nicht. Als Katerina ins Kinderheim kam stellte man fest, dass sie wohl ihr Leben lang geschlagen und misshandelt wurde. Die Mutter kümmert sich nicht mehr um Katerina und besucht sie auch nie. Katerina ist jetzt in der 1. Klasse. Sie ist ruhig, gutherzig und aktiv.

 

BajamanBajaman (2013) ist seit Anfang 2017 zusammen mit seinem Bruder Baiel Alikow (2014) im Kinderheim. Die Mutter ist Alkoholikerin und ihr Aufenthaltsort ist unbekannt. Der Vater hat keine ständige Anstellung. Er besucht Bajaman Baiel nie im Kinderheim. Die Kinder waren schmutzig, wild und zurückgezogen, als sie ins Kinderheim kamen. Jetzt besuchen beide den Kindergarten. Sie sprechen russisch, malen gern und sind sehr selbständig. 

NataliaNatalia wurde im Jahre 2015 als 12-jähriges Mädchen im Kinderheim aufgenommen. Bis dahin wohnte sie zusammen mit ihrer Mutter bei der Patin der Mutter. Die Mutter ging keiner geregelten Arbeit nach und musste im 2015 ins Gefängnis. Den Vater kennt Natalia nicht. Die Mutter kümmerte sich sehr schlecht zu ihrer Tochter. Deshalb ging sie erst im Kinderheim mit 12 Jahren zum ersten mal zur Schule. Natalia ist ein ruhiges und gutherziges, ausgeglichenes Kind, das kontaktfreudig und zuverlässig ist. Sie lernt sehr gut in der Schule.

Artem Karina Karina

Karina (2005) ist seit 2010 mit ihren Brüdern Danil (2009) und Artem (2007) im Kinderheim. Sie wurden von der Behörde eingewiesen, weil die Eltern, Groseltern und Verwandten alle Alkoholiker sind. Sie haben sich nie wirklich um die Kinder gekümmert. Zu Hause gab es regelmässig Partys und Streitigkeiten mit Schägereien. Karina war beim Eintritt ins Kinderheim 4 1/2 Jahre alt, war erkältet und wies deutliche Spuren von Schlägen auf. Artem, war 2 1/2 Jahre alt, war krank, hatte Läuse, die Krätz und Schlagspuren. Auch Danil war krank und hatte wie seine Geschwister Spuren von Schlägen. Mit 3 musste er in der Leistengegend operiert werden. Zuerst wohnte die Mutter zusammen mit den Kindern im Heim aber nach 2 Monaten verschwand sie und hat die Kinder seither nicht mehr besucht. 2013 hat sie wieder geheiratet und noch ein Kind bekommen. Sie wohnt nicht mehr im Dorf. Der Vater hat auch wieder geheiratet, sitzt aber im Moment im Gefängnis wegen eines Vergewaltigungsversuch. Den Eltern konnte das Sorgerecht entzogen werden. Karina lernt in der Schule gut, sie tanzt sehr gut, ist kontaktfreudig, gutherzig und kümmert sich gut um ihre Brüder, die sich im Kinderheim auch gut erholt haben.

Barspenden

Barspenden sind sehr willkommen und werden zu 100% für bauliche Investitionen im Kinderheim investiert.

Patenschaften

Es bestehen Möglichkeiten für Patenschaften für einzelne Kinder. Diese Patenschaft kann jährlich erneuert werden.

Hilfsgüter

Hilfsgüter/Naturalien wie Kleider, Schuhe, Stoff, Spielsachen, Schulmaterial, Laptops, usw. nehme ich gerne entgegen.